©2018 by FrauenPower e.V.. Proudly created with Wix.com

Suche
  • Mayuri

Newsletter (September, 2019 - German)

Willkommen zur zweiten Ausgabe unseres Newsletters, der Sie kurz über die Aktivitäten von FrauenPower in den letzten 6 Monaten informieren soll. FrauenPower unterstützt derzeit 4 Projekte - zwei in Indien, eines in Nepal und eines in Kenia - wobei drei von vier gut vorangekommen sind. Angesichts der Tatsache, dass wir erst seit ein paar Monaten in Betrieb sind, ist dies keine schlechte Bilanz. FrauenPower wird weiterhin von einigen sehr großzügigen Spendern finanziert, und ich hoffe, dass wir weiterhin laufende und zukünftige Projekte werden unterstützen können, die Mädchen und Frauen stärken.

Ich möchte diese Gelegenheit im Namen der anderen Vorstandsmitglieder nutzen, um allen großzügigen Spendern zu danken, die die Arbeit von FrauenPower ermöglichen. Dies wird nicht nur von uns, sondern auch von den Mädchen und Frauen sehr geschätzt, die bisher von Ihrer Großzügigkeit profitiert haben.


Kurzes Update zu aktuellen Projekten:

Die folgenden Organisationen haben die ersten Mittel von FrauenPower erhalten:


· Institution of Culture and Rural Development (I-CARD, Johrat, Assam, India)

FrauenPower finanziert das Alphabetisierungsprogramm für Frauen von I-CARD, mit dem über 700 Mising-Stammesfrauen in Assam gefördert werden sollen, indem ihnen über einen Zeitraum von einem Jahr grundlegende Lese- und Schreibkenntnisse vermittelt werden. Das erste Training für 29 Dörfer und fast 400 Frauen hat bereits begonnen. Die Frauen erhalten bis zu 3 Stunden Training pro Woche, wenn die Umstände dies zulassen. Während des Pflanzens, der Ernte oder der Regenzeit, wenn der Unterricht verschoben werden muss, ist die Teilnahme zeitweise gering. Das Projekt beabsichtigt den Frauen Respekt und Unabhängigkeit zu vermitteln, indem ihnen beigebracht wird, wie sie mit ihren Namen unterschreiben und einen einfachen Brief zu lesen. Die meisten Alphabetisierungskurse werden von Freiwilligen durchgeführt, wobei FrauenPower für Materialien (wie Bücher, Bleistifte, Kreide usw.) und den Transport für die Lehrenden zahlt. Der Unterricht findet abends statt, wenn die Frauen mit ihren Aufgaben fertig sind (es gibt also keine Einschränkungen durch die Männer!).

Es ist traurig zu sehen, dass Frauen in einem englischsprachigen Land wie Indien erst erwachsen ihr ABC lernen, da viele als Kinder nie die Gelegenheit hatten zur Schule zu gehen. Im Bereich der Bildung sind Diskriminierung aus Gründen der Gemeinschaft / des Stammes, sowie aus Armut weit verbreitet - was insbesondere Frauen zusätzlich benachteiligt.

· Kevin Rohan Memorial Eco Foundation (KRMEF, Kathmandu, Nepal, http://www.krmef.org)

FrauenPower unterstützt die KRMEF mit Mitteln zur Durchführung von Gesundheitscamps für 200 Frauen, um die Gesundheit der Frauen sowie ihrer Familien und Gemeinden zu verbessern. Nachfolgend einige Bilder des ersten Gesundheitslagers für Frauen und Kinder in Nepal. Das zweite Camp wurde wegen der Regenzeit verschoben, wird aber hoffentlich im Oktober stattfinden.


· M.S. Swaminathan Research Foundation (MSSRF, Chennai, India, https://www.mssrf.org) FrauenPower unterstützt die Initiative des MSSRF, Stammesfrauen durch die Entwicklung von Fähigkeiten in der „Öko-Preneurship“ in Kolli Hills im Osten von Ghats, Tamil Nadu, zu stärken. Es wurde festgestellt, dass Stammesfrauen nur eingeschränkten Zugang zu Schulungen im Kontext umweltfreundlicher Entwicklung haben, dass ihnen Marktbewusstsein und die Möglichkeiten zur Wertschöpfung der lokalen pflanzengenetischen Ressourcen fehlen. MSSRF hat sich zum Ziel gesetzt eine Reihe von Frauen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren zu „Öko-Preneurinnen“ auszubilden. Das Training hat sich jedoch aufgrund des Monsunregens in Südindien verzögert und wird hoffentlich in diesem Monat beginnen.

· The Zuri Initiative Trust SoCCs Project, Nairobi, Kenya (www.zuri-initiative.com)

FrauenPower unterstützt die Initiative Social Capital Credits (SoCCs) von The Zuri’s Trust. SoCCs ist ein von den Asia Initiatives (www.asiainitiatives.org) entwickeltes Konzept. Es ist eine innovative Möglichkeit für junge Mädchen und Frauen, für jedes soziale Gut, das sie tun, belohnt zu werden. Zum Beispiel, wenn eine Frau eine Gesundheitsklinik besucht, ihr Kind impfen lässt, ihre Tochter zur Schule schickt, Sexualerziehung unterrichtet und so weiter. Die verdienten Punkte können gegen Schulgebühren, Bücher, Zugang zu zusätzlichen Schulungsworkshops oder für Gesundheitsfürsorge eingelöst werden. Zuri führt diese Übung derzeit mit zwei Frauengruppen durch, eine in einem Slum in Nairobi und eine in Ngong.


Die obigen (leider nicht so klaren) Bilder stammen aus dem Sexualerziehungs- / Menstruationsunterricht, den Frauen im Rahmen des SoCCs-Programms an einer Schule in Kibera, einem der größten Slums in Afrika, leiteten. Ein solcher Unterricht findet normalerweise nicht in der Schule oder zu Hause statt - da es sich um ein Tabuthema handelt. Mädchen wachsen auf, ohne über ihren Körper Bescheid zu wissen oder Änderungen darin wahrzunehmen. Vergewaltigung und Schwangerschaft im Teenageralter sind auch in vielen Teilen Afrikas ein großes Problem. Dennoch werden nur wenige Schritte unternommen, um diese ernsten Probleme durch Bildung anzugehen. Die Frauen erhielten für die Durchführung des Unterrichts und auch die Teilnahme ihrer Kinder SoCCs.


Eine andere Übung, die die Frauen durchführten, um ihre SoCCs zu verdienen, bestand darin, ein Altersheim in ihrem Slumviertel zu besuchen. Dort halfen sie beim Kochen und Füttern älterer Menschen. Für einige Frauen war die Erfahrung so berührend und befriedigend, dass sie mehr Stunden als vorgesehen vor Ort verbrachten. Sie kauften mit ihren eigenen begrenzten Ersparnissen zusätzliches Essen, um die alten Menschen zu ernähren, und verpflichteten sich dazu, diese Arbeit auch in Zukunft fortzusetzen. Die SoCCs halfen diesen Ball ins Rollen zu bringen.


Einerseits ist es traurig zu sehen, dass man Anreize wie die SoCCs braucht, um die Menschen dazu zu bringen, sozial Gutes zu tun, oder ihre Einstellung gegenüber ihren Mitmenschen zu ändern. Andererseits geht es bei den Prioritäten der in den Slums lebenden Menschen oft ums Überleben und sie haben oft wenig Zeit für das soziale Wohl Fremder, insbesondere fremde Mitglieder anderer Stämme.


Und doch zeigt diese Übung, dass die meisten Frauen es schaffen, ihre reguläre Arbeitslast zu bewältigen und darüber hinaus Zeit für andere zu finden. Sie können eine große Kraft darin sein, Veränderungen in ihren Gemeinschaften und Familien herbeizuführen!


Kenia Reise/Besuch von FrauenPower-Mitgliedern

Vier Mitglieder von FrauenPower besuchten kürzlich zusammen mit ihren Familien die Büros von The Zuri Initaitive in Nairobi und die Jukumu Letu School (www.jukumukenya.org) in Ngong. FrauenPower unterstützt dort derzeit die SoCCs-Initiative von Zuri (siehe oben).

Zuri führt an der Jukumu Letu-Schule, die sich in am Rand eines Slums befindet, ein Training zum „Empowerment“ für dort lebende Frauen durch. Die Teilnehmerinnen präsentierten den Besuchern stolz, was sie gelernt hatten, was sie unternahmen, um ihre SoCCs zu verdienen, und wofür sie ihre Punkte einlösen wollten. Die Kinder, die Jukumu Letu besuchen, haben sich sehr gefreut, mit den Besuchern zu interagieren und hätten den ganzen Tag mit ihnen spielen können!


Die Frist für neue Finanzierungsvorschläge endet im September 2019. Wenn Sie ein Projekt kennen, das finanzielle Unterstützung benötigt und die Kriterien FrauenPowers für die Befähigung von Mädchen und Frauen erfüllt, teilen Sie es und ermutigen Sie Organisationen, Fördermittel zu beantragen.


Wir suchen außerdem nach Ideen für eine große Spendenaktion, um Spenden für unsere Arbeit zu sammeln. Da eine solche Veranstaltung langfristig geplant werden muss, überlegen wir, ob wir sie im nächsten Sommer (2020) halten sollen. Wenn Sie für diese Wohltätigkeitsveranstaltung kreative Ideen oder Anstöße haben, freue ich mich über Feedback.


Bitte vergessen Sie nicht, dass die nächste FrauenPower-Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung (zu der auch Nichtmitglieder eingeladen sind) am 11. Oktober 2019 ab 19.00 Uhr in der Gartenstr. 14, Aich stattfinden wird. Es wird wie gewohnt etwas zu essen und zu trinken geben. Geben Sie mit bitte bis zum 05.10.2019 Bescheid, ob Sie anwesend sein werden. Die Tagesordnung wird an die Teilnehmenden zeitnah verschickt.


Freundliche Grüße,

Mayuri

4 Ansichten